Wenn die Medien von „Schülern“ reden…

Ausnahmsweise muss ich mich einmal bei EMMA bedanken. Denn dieses feministische Hetzblatt ist mit einer Wahrheit an die Öffentlichkeit gegangen, die andere „Leitmedien“ sorgfältig umschifft haben. Im Zusammenhang mit den Todesopfern des Flugzeugabsturzes des Germanwings-Airliners ist in den Medien auffällig deutlich um „Schüler“ getrauert worden. Beispiele hier, hier und hier. In dem Video des Stern wird sogar deutlich gemacht worauf ich in diesem Artikel hinaus will. Dort wird wortwörtlich darauf hingewiesen, dass  „den Schülerinnen und Schülern[…]der Schock tief in den Knochen[…]sitzt.“ (Hervorhebung: Die Kehrseite)

Ich habe diese Floskel in der Berichterstattung über den Absturz vermisst und bei mir gedacht, dass es sich bei den betroffenen „Schülern“ wohl überwiegend um „Schülerinnen“ handeln wird. Der dummdreiste Artikel der EMMA „Frauenquote fürs Cockpit“ hat diesen Verdacht nun bestätigt. Ich bin mir nicht ganz sicher, worauf die Forderung der EMMA hinausläuft? Denn der Umstand bei Auslandsreisen bevorzugt zu werden, wird überwiegend Mädchen zuteil. Es scheint wohl die dahinterstehende feministische Männerverachtung zu sein, die den Umstand mit einem Flugzeug an einem Berg zu zerschellen und in Stücke gerissen zu werden lieber ganz unter männlichen Betroffenen verteilt sehen will. Anders kann ich mir einen Satz wie „Die Opfer sind überwiegend Frauen, die Täter sind männlich.“ nämlich im Zusammenhang mit einer derartig krassen Verdrehung der Tatsachen, die für EMMA symptomatisch ist, nicht vorstellen.

Die Aussage dahinter ist: „SCHADE, DASS ES (FAST) KEINE JUNGS ERWISCHT HAT“. Das ist pervers, niederträchtig und menschenverachtend!!!

Karsten Mende

P.S. Dieser Link stellt die feministische Unlogik von EMMA deutlich heraus. Ich persönlich halte eineFrauenquote in einem Cockpit für ein Sicherheitsrisiko. Das mag einige Femanzen jetzt erschüttern, aber das ist mir egal. Denn offensichtlich ist es schon einigen Frauen gelungen, bar jeglicher Eignung und Reife in ein Cockpit zu steigen, nur um den ideologischen Ansprüchen des Zeitgeistes zu entsprechen.

Advertisements

2 Kommentare zu „Wenn die Medien von „Schülern“ reden…

  1. Habe weitergelesen, über Links bis zur EMMA. Was machen wir Männer nun?
    In England gibt es ein Sprichwort: „Die Enten, die zuerst quaken, werden als erste abgeschossen!“
    Wir sind zwar auch Enten (Vogelart), aber Erpel, da männliche Ente. So wie Menschen auch Frauen und Männer sein können, sich auch auch anders fühlen können, auch anders sein.

    Jetzt warte ich nur darauf, dass EMMA das Sprichwort möglichst schnell ändern lässt. Nicht dass noch eine Ente anstatt eines Erpels erschossen wird!

    Ja, das kann ich nicht unterdrücken: SO VIEL SCHWACHSINN! Danke liebe EMMA!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s